Global ETP Landscape von BlackRock für August 2017

Analyses ETP
Typography

Die globalen Highlights: Weltweit haben ETPs im August 47,4 Milliarden Dollar frisches Kapital verbucht. Damit haben die Zuflüsse seit Anfang 2017 einen neuen Gesamtjahresrekord erreicht. Treiber dieser Entwicklung sind die Stärke von Aktien aus Industriestaaten und das Anleihensegment...

Patrick Mattar aus dem iShares Kapitalmarkt-Team


In Produkte auf US-Aktien flossen angesichts starker Unternehmensgewinne und des Wirtschaftswachstums 9,5 Milliarden Dollar, vor allem in Standardwerte.

ETPs, die breit in Aktienmärkte der Industriestaaten und speziell in japanische Aktien investieren, sammelten in Anbetracht positiver Konjunkturdaten 7,6 beziehungsweise 8,0 Milliarden Dollar zusätzlich ein.

Anleihen-ETPs kamen auf 12,2 Milliarden Dollar frisches Kapital – allen voran Produkte auf Investmentgrade-Unternehmensanleihen mit 4,2 Milliarden Dollar. Im Zuge dessen kletterten die Zuflüsse seit Jahresanfang auf 39,6 Milliarden Dollar.

Patrick Mattar aus dem iShares Kapitalmarkt-Team kommentiert die fünf Kerntrends am europäischen ETP-Markt im August wie folgt:

  1. Ooh la la

„Für europäische Aktien war der August ein weiterer positiver Monat. Zwar fielen die Zuflüsse geringer aus als im Juli. Doch die 1,1 Milliarden Dollar, die in entsprechende ETFs mit Listings in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) geflossen sind, bedeuten den zwölften Monat in Folge mit positiven Mittelzuflüssen – die längste Strecke mit Zuflüssen, die je verzeichnet wurde.“

  1. The trend is your friend

„Die Nettozuflüsse in ETFs auf den Faktor Momentum, die in der EMEA-Region gelistet sind, beliefen sich im August auf 300 Millionen Dollar. Das war der bislang stärkste monatliche Zufluss aller Zeiten in Momentum-Produkte. Der Großteil entfiel auf globale Aktien-Momentum-ETFs. Der Faktor Momentum bietet Zugang zu Aktien aus einem bestimmten Anlageuniversum, die sich in der jüngeren Vergangenheit gut entwickelt haben. Dass die Zuflüsse in diesem Bereich anziehen, legt nahe, dass einige Investoren momentan auf das alte Mantra „The trend is your friend“ bauen.

  1. Finanzwerte als gefragte Bank

„Sektor-ETPs auf europäische Finanzwerte haben im August den sechsten Monat in Folge Nettozuflüsse verbucht. Das ist für diese Produkte die längste entsprechende Phase aller Zeiten. Gut möglich, dass Investoren nach einer langen Zeit mit unterdurchschnittlicher Wertentwicklung sich nun auf die verhaltenen Bewertungen konzentrieren. Gleichzeitig bewegt die Summe der offenen Positionen bei Eurex-Futures auf europäische Bankaktien sich nahe des Allzeithochs (7,6 Milliarden Euro). Europäische Bankaktien-Indizes haben zuletzt stark angezogen. Das lässt darauf schließen, dass viele Futures-Positionen von positiv gestimmten Investoren gehalten werden. Aufgrund dieser Long-Tendenz steigen die Rollkosten der Kontrakte. Daher könnten Investoren mit positiver Sicht auf europäische Finanzwerte nun allmählich stärker nach ETFs Ausschau halten, um effizienteren Zugang zu erhalten.“

  1. Fragmentierung bei Anleihen

„ETPs auf Euro-Investmentgrade- und Schwellenländeranleihen dominieren in diesem Jahr in Europa die Zuflüsse im Anleihensegment. Zusammen entfielen auf sie seit Anfang 2017 rund 11,2 Milliarden Dollar von insgesamt 22,1 Milliarden Dollar, die in der EMEA-Region neu in Anleihen-ETPs geflossen sind. Im August war es anders: ETPs auf Euro-Investmentgrade- und Schwellenländeranleihen haben nur 37 Prozent der Gesamtzuflüsse beigesteuert, nachdem der Anteil in den drei vorherigen Monaten bei 67 Prozent gelegen hatte. Auch in absoluten Zahlen scheinen die Zuflüsse in beiden Kategorien leicht abzunehmen.“

  1. Goldrausch

„Wir haben bereits zuvor darauf hingewiesen, dass Investoren aus den USA und der EMEA-Region in diesem Jahr offenbar unterschiedliche Sichtweisen auf Gold haben. Im August hat dieses Muster sich verändert, denn sowohl bei Fonds mit Listings in Europa (0,3 Milliarden Dollar) als auch in den USA (1,1 Milliarden Dollar) gab es Nettozuflüsse. In einem Monat, der von zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea gekennzeichnet war, haben US-Investoren offenbar in Gold Zuflucht gesucht.“

Quelle: ETFWorld

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.